Reger Betrieb - die Ablenkung ist perfekt.

Keine Angst vor Wespen & Co

In einem naturnahen Garten pulsiert buchstäblich das Leben. Da bleibt es nicht aus, das uns diverse Kleintiere besuchen kommen, die uns weniger genehm sind. Gemeint sind damit Wespen und Hornissen, deren Anblick so manchem den kalten Schweiß auf die Stirn treibt. Und das liegt an unserer falschen Vorstellung, die wir von klein auf regelrecht eingebläut bekommen haben, diese Tiere stechen, und das ist äußerst gefährlich.

Unsinn. Wespen und Hornissen interessieren sich nicht für uns, solange sie sich nicht bedroht fühlen und wir sie das machen lassen, für was sie da sind, nämlich die Gartenpflanzen von so allerlei Getier, darunter auch Läuse, zu befreien. Womit deutlich wird, daß Wespen und Hummeln zu den Nützlingen zählen und in jedem Garten hofiert werden sollten, wenn sie sich angesiedelt haben. Das unbegründete Vernichten der Nester ist eine Ordnungswidrigkeit, die entsprechend teuer werden kann.

Wenn im Herbst besonders die Wespen ein wenig aufdringlich werden, ist das kein Grund, sie zu erschlagen. Einfacher und naturgemäßer ist eine Art Ablenkungsmanöver, indem in sicherer Entfernung von Balkon und Terasse ein Glas mit süßem Inhalt (alte Marmelade, Honig, Zuckerwasser, verdünnte Säfte) aufgestellt wird, das die Wespen magisch anzieht. Bei Bedarf nachfüllen, doch dabei niemals das Glas entfernen. Einfach den neuen Inhalt einfüllen, den Wespen stört das nicht.

Der Film zeigt, daß es 5 Minuten kein Problem war, direkt über den Wespen zu filmen, ohne dabei gestochen zu werden. Also, keine Angst vor Wespen & Co - in der Ruhe liegt die Kraft und damit auch eine stichfreie Gartensaison.

Wespen sind harmlos

Der große Gartenratgeber bei Facebook